Ernährungsberatung Tiere

Details
Kategorie: Therapiemethoden
Veröffentlicht am Mittwoch, 10. Juni 2015 14:45
Geschrieben von Super User
Zugriffe: 2308

Ernährungstherapie / Ernährungsberatung für Tiere

Die Ernährung als Grundversorgung des Körpers wird leider nach wie vor sehr unterschätzt.
Keine Therapie ist langfristig erfolgreich, wenn nicht auch Haltungsbedingungen und Ernährung überprüft und wo notwendig verbessert werden.
 
„Eure Nahrung sei eure Medizin und eure Medizin eure Nahrung.“
Hippokrates, um 460-370 v. Chr., griech. Arzt und Philosoph 
 
Sehr viele Tiere weisen Zivilisationskrankheiten sowie Unter oder Überversorgung auf!
 
Wieso der Mangel / Unterversorgung?
Verarmung der Artenvielfalt und damit der Vielseitigkeit der Futtergrundlage für Pflanzenfresser.
Mangel an diesen Substanzen auch in den von diesen Tieren gewonnenen Futtermitteln!
 
Woran mangelt es der heutigen Nahrung?
Nicht an den Makronährstoffen sondern an den Mikronährstoffen!
Bei den Mikronährstoffen nicht so sehr an den gut erforschten und oft zugesetzten Stoffen (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente)
Es mangelt hauptsächlich an den noch wenig erforschten aber in ihrer Wirkung vielfältigen und lange unterschätzten Stoffen!
 
Womit sind unsere Tiere den Überversorgt?
·         Konservierungsstoffen
·         Schwermetallen
·         synthetischen Vitaminen
·         Pestiziden
·         schwer verstoffwechselbare Mineralstoffe (anorganisch UND Chelate!!!)
·         Insektzide
·         Etc
 
Folge
Leber und Nieren werden dauerhaft extrem gefordert. Überlastung der Entgiftungsorgane!
Sind die primären Entgiftungsorgane überlastet, so werden sekundäre Entgiftungsorgane aktiviert um diese in ihrer lebenswichtigen Aufgabe zu unterstützen!
Die sekundären Entgiftungsorgane sind die gesamte Haut und sämtliche Schleimhäute.
Daher sind die Folgen der dauerhaften Leber- und Nierenüberlastung so vielfältig.
 
Zivilisationskrankheiten entstehen wenn die heutigen Lebensumstände nicht mehr denen entsprechen an die sich der Organismus ursprünglich einmal angepasst hat.
 
·         Magen- und Darmprobleme
·         Fell- und Hautprobleme
·         Gelenkprobleme
·         Augen- und Ohrprobleme
·         Maul- und Zahnprobleme
·         Stoffwechselprobleme
·         „Allergien“
·         Übergewicht
·         Verhaltensprobleme